WISP – Waltershofener Inline- und Skaterprojekt

WISP 2.0 - 'Feste Bande' für das Streetsportfeld!

 

Bericht im Reblandkurier über die Eröffnung des Streetsportfeldes am 16.04.2011

16.04.2011
von Kinder- und Jugendtreff Waltershofen
WISP 2.0 – der 2. Teil des Waltershofener Inline- und Skaterprojekts ist mit dem 'Bande-Fest' abgeschlossen.

Herzliche Einladung an alle Kinder, Jugendlichen, Eltern und Freunde:

16. April, 10 Uhr: Eröffnung der neuen Spielfeldbande auf dem vergrößerten Streetsportfeld

Als Start zum Kinder-Stark-Mach-Tag der Hofackerschule und des Sportvereins wird das neue Spielfeld offiziell seiner Bestimmung übergeben, Kinder und Eltern sind zu einem gemeinsamen Hockeyspiel eingeladen. Für die Bewirtung an diesem Tag sorgt der Schulverein.

16.03.2011: Es ist soweit – die neue Bande steht!

Fotos vom Aufbau der Bande:

Es ist soweit – die neue Bande ist da!

15.03.2011
von Kinder- und Jugendtreff Waltershofen
Aufbau der neuen Spielfeldbande

Die Finanzierung der Bande wurde durch bürgerschaftliches Engagement und den Einsatz zahlreicher Kinder und Erwachsener, z.B. beim 24-Stunden-Lauf 2009 und 2010, Kindersachenmarkt, durch einen Zuschuss vom Ortschaftsrat, dem Jugendtreff und der Stadt geschafft.
Wenn Sie mithelfen wollen, sprechen Sie uns bitte möglichst bald an: im Jugendtreff oder privat Familie Fiedler, Tel. 6160.

Vormerken: Am Samstag, 16.04.2011 "Bande"-Fest zur Eröffnung des neuen Streetsportfeldes!

Im WISP-Projekt (Waltershofener Inline- und Skaterprojekt) konnte zwischen November 2002 und April 2004 durch breites bürgerschaftliches Engagement ein Inline- und Skaterplatz in der Ortschaft geschaffen werden. Beteiligt waren - neben engagierten Jugendlichen - eine Elterninitiative, der Kinder- und Jugendtreff, Sportvereine, die Ortschaft, die Stadt Freiburg sowie ortsansässige Firmen.

Nachdem sich in den letzten Jahren das Engagement erfolgreich auf die Schaffung eines Beachvolleyballplatzes sowie auf bewegungsfreundliche Umgestaltung des Schulhofes gerichtet hat, soll nun mit "WISP 2.0" ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung gehen - die Errichtung einer Spielfeldbande für das Streetsport-Feld. Der mit WISP I geschaffene 12 x 20 m große Asphaltplatz wird zwar sehr gut für Streethockey, Inlinehockey und Streetsoccer (Fußball) angenommen, für den richtigen Spielspaß fehlen jedoch die richtige Größe sowie eine feste Spielfeldumgrenzung (Bande).

"Feste Bande" werden nun mit "WISP 2.0" wieder zwischen Kindern, Jugendlichen, Eltern, Vereinen, Kinder- und Jugendtreff, der Ortschaft und anderen mehr geknüpft, um gemeinsam dieses fast 20.000 Euro "schwere" Projekt stemmen zu können.

WISP 2.0-Chronologie (das neueste zuerst ...):

  • 16.03.2011: Es ist soweit – die neue Bande ist da und wird sofort aufgebaut.
    8 Uhr: 46 Bandenelemente kommen per Lastzug.
    Eugen Hänsler kommt mit seinem Traktor, um die tonnenschweren Paletten anzuladen und die einzelnen Bandenelemente mit einer speziellen Hebevorrichtung auf den richtigen Platz zu hieven. Herzlichen Dank, Eugen!
    Dank auch an Herrn Napolitano und Herrn Feßler, dank deren Hilfe die neue Spielfeldumrandung rasch aufgebaut werden konnte!

  • 25.11.2010: Die Baufirma rückt an, der Platz wird 3 Meter breiter und 5 Meter länger!

  • November 2010: Die Arbeiter der Ortsverwaltung räumen die Reste der Baumstämme ab, die provisorisch als Spielfeldbande dienten.
     
  • 2009/2010: Die "Elterninitiative Kindersachenmarkt" stellt wieder den Erlös mehrerer Kindersachenmärkte zur Verfügungen und ermöglicht so die Finanzierung eines wesentlichen Teils des Projektes.
     
  • Dezember 2009: Die Stadt Freiburg fördert das Projekt mit 2.900 Euro!
     
  • Jeweils über 100 Kinder, Eltern und Freunde des Kinder- und Jugendtreffs laufen beim 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte 2009 und 2010 für WISP 2.0 – und erlaufen die stolze Summe von 3.800 Euro!
     

 

WISP (I) – wie die Freizeitsportanlage entstand

Zur Fotoseite des WISP (I)-Projekts geht es hier!

Der Bericht „Vorbildliche Spaßkiste für die Jugend“ aus der Badische Zeitung vom 04.05.2004 zur Einweihung der Anlage sowie ein Bericht mit Bild aus dem Reblandkurier  vom 12.05.04 befinden sich in unserem Archiv.

Das Projekt

WISP steht für Waltershofener Inline- und Skaterprojekt.
Jugendliche von 12 bis 20 Jahren, Eltern und engagierte Bürger haben sich zusammengeschlossen, um eine Inline- und Skate-Anlage zu schaffen. Nachdem es bereits im letzten Jahr gelungen war, eine Fläche hierfür zu asphaltieren, geht es nun um die Bestückung des Platzes mit geeigneten Geräten. Was möglich ist, wird in Eigenarbeit erstellt, für anderes wird durch unterschiedliche Aktionen Geld erwirtschaftet und gesammelt.

Die Projektpartner

Die Jugendlichen werden unterstützt von
ihren Eltern,
engagierten Bürgern,
der Ortschaft,
dem Kinder- und Jugendtreff Waltershofen,
der Waltershofener Elterninitiative Kindersachenmarkt sowie
„jes – Jugend engagiert sich“, dem Projekt der Landesstiftung Baden-Württemberg

Was bisher lief (Chronik)

18.11.02: Erstes Projektreffen im Kinder- und Jugendtreff

23.11.02: Besichtigungsfahrt zur Skateanlage nach Schopfheim

26.11.02: Aufräumaktion am Platz

Jan. 02: Besichtigungsfahrt zur Skatanlage nach Staufen

03.02.03: 2. Projekttreffen

17.02.03: 3. Projekttreffen

19.02.03: Baumfällaktion an der Halle, die Baumstämme dienen der Umrandung des Hockeyfeldes

Feb. und März 03: Vorbereitung der Tombola – Preise sammeln im Ort und in der Stadt

22.03.03.: Erfolgreiche Tombola: 
Über 1.000 Euro eingenommen! Der Hauptpreis bei der Tombola, ein Snowboard – gestiftet von POWDER-SPORTS, Lehenerstr. 27, 79106 Freiburg – und 999 weitere Preise sind verlost.

10.03.03: 4. Projekttreffen

17.03.03: 5. Projekttreffen

22.03.03: Große Tombola im Rahmen des Kindersachenmarktes

05.04.03: Große Aufräumaktion am Platz – anschließend wird an der neuen Feuerstelle gegrillt.

Buh – endlich geschafft! Viele Helferinnen und Helfer haben am Samstag, 5.4., den Platz gesäubert. Eine Menge Müll wurde weggeräumt, die überwucherten Ränder des Platzes wieder freigelegt und die ganze Fläche gekehrt.
Auch die Rail-Stange konnte montiert werden. Nach getaner Arbeit war noch Zeit, ein paar Würste zu grillen. So entstand nebenbei auch eine Feuerstelle.
Die Tore für das Streethockeyfeld sind  fertig und stehen, damit ist dieser Teil des Platzes völlig fertiggestellt.

26.04.03: Die Tore für das Inlinehockeyfeld stehen!

Herr Hartwein hat uns 2 super Tore gebaut und aufgestellt! Ganz, ganz herzlichen Dank hierfür !!!

26.05.03: 6. Projekttreffen

20.06.03: Pressetermin am Platz – Der Reblandkurier bringt einen Bericht über das Projekt

Juni 03: Wir bekommen einige Geräte geschenkt, jetzt kann's auch auf dem Skateplatz richtig losgehen!

01.12.03: 7. Projekttreffen

04.12.03: Der Bauunternehmer rückt an.

Die Fläche wird vergrößert und neu asphaltiert. Auch einige Bäume werden gefällt.

01./2.04: Die Anlage wird aufgebaut.

05.04.04: Endlich – die Anlage wird freigegeben!

30.04.04: Feierliche Einweihung mit OB Dr. Salomon und vielen weiteren Gästen.

14.10.04: Das WISP-Projekt erhält den Fritz-Munder-Preis.

Was nach WISP-(I)-kam:

Am 12.06.2006 konnte im Rahmen eines Festes die Beachvolleyball-Anlage als weiterer Baustein der Freizeitsportangebote in der Ortschaft eröffnet werden. Neben den Sportvereinen, die sehr viel Eigenarbeit leisteten, beteiligten sich verschiedene andere Gruppierungen vor allem an der Finanzierung der Anlage.

Am 27. April 2009 erfolgte mit Bürgermeisterin Gerda Stuchlik der Spatenstich zum wichtigsten Element des bewegungsfreundlich umgestalteten Schulhofes der örtlichen Grundschule, einem Kletterelement mit Röhrenrutsche. Am 11.07.2009 schließlich konnten die Kinder ihr neues Spielgerät in Besitz nehmen.

Auch für dieses Projekt war wieder war das ganze Dorf unterwegs, um durch zahlreiche Aktionen selbst Hand am Schulhof anzulegen oder Gelder zu beschaffen.